Konzepte aus der Lehre Gurdjieffs

In der Philosophie von Gurdjieff hat das Kutschermodell eine besondere Bedeutung.

Gregor Iwanowitsch Gurdjieff,
armenischer Philosoph und Tanzlehrer, starb 1949 in Paris, wo er das „Institut für die harmonische Entwicklung“ betrieben hatte. In jungen Jahren fand er auf seinen Reisen Weisheitsschulen in Zentralasien und brachte deren Wissen und Lehren in den Westen.

Gurdjieffs Ziel war, „Der Menschheit eine annehmbarere Darstellung vom ‚Menschen, der Welt und Gott‘ vorzulegen als sie die heutige Psychologie, Wissenschaft und Religion anbieten können.“

Der Vortrag von Wolfgang Rieger will eine Annäherung zu einigen zentralen Vorstellungen und Konzepten Gurdjieffs bieten.

Hier die Folien (pdf) vom Vortrag am 6.5.2008.